Strukturqualität / Rahmenbedingungen

 

Organisation

Pfarrkindergarten Liefering - Baldehof

Lexengasse 3

5020 Salzburg

0662/437933  

Fax: 437933-4

E-Mail: kiga.baldehof@kirchen.net

E-Mail Kleinkindgruppe: krabbelstube.baldehof@gmx.at

 

Träger des Kindergartens: 

Pfarre Liefering

Lexengasse 1

5020 Salzburg

0662/ 420 840

E-Mail: pfarre.liefering@pfarre.kirchen.net

 

Vertreten durch:  

Pfarrassistent Mag. Christoph Schobesberger 

und Vertreter des Pfarrkirchenrates

 

Leitung: 

Monika Bugarschitz

 

Öffnungszeiten

Unser Kindergarten ist:

Vormittags

von   7:00 – 12:30

Ganztags

von   7:00 – 16:30

Nachmittags

von 13:30 – 16:30

am Freitag

nur bis 15:30 geöffnet

 

 

Unsere Kleinkindgruppe ist:

Kernzeit

von   8:00 – 12:00

Vormittags

von   7:00 – 12:15 (ohne Mittagessen)

 

von   7:00 – 12:30 (mit Mittagessen)

von   7:00 – 13:30 (mit Mittagessen und Schlafen)

Ganztags

von   7:00 – 15:00 (bei Bedarf = mehr als zwei Kinder – momentan Dienstag und Donnerstag)

 

geöffnet

 

 

Wir bitten die Kinder sowohl im Kindergarten als auch in der Kleinkindgruppe bis spätestens 8:30 zu bringen und nicht vor 11:30 wieder zu holen. Dies ermöglicht den Kindern genügend Zeit zum Freispiel zu haben, Freundschaften zu knüpfen und an den Bildungsangeboten teilzunehmen.

Schulanfänger (Kinder im letzten Kindergartenjahr) sollen täglich von 8:00 bis 12:00 anwesend sein. Dies lässt sich mit der Kindergartenpflicht für Schulanfänger von 16 Stunden an mindestens vier Vormittagen erklären.

Zwischen 12:30 und 13:30 ist Ruhepause. In dieser Zeit ist kein Bringen oder Abholen möglich. Am Nachmittag können die Kinder zwischen 13:30 Uhr und 16:20 Uhr abgeholt werden

 

Wir bitten Sie, diese Zeiten nach einer angemessenen Eingewöhnungsphase zum Wohle ihres Kindes einzuhalten.

 

Kindergartenfreie Tage

Unser Kindergarten ist an den gesetzlich vorgegeben Feiertagen geschlossen. Außerdem findet an folgenden Tagen kein Kindergarten statt:  

24.09. Rupertitag

02.11. Allerseelen

08.12. Maria Empfängnis

Christi Himmelfahrt

Pfingstmontag und -dienstag

Betriebsausflug

 

Weihnachts- und Osterferien richten sich nach den schulfreien Tagen. Die Sommerferien beanspruchen ca. 5 Wochen im Sommer.

 

Die genaue Ferienordnung und sonstige freie Tage werden rechtzeitig zu Kindergartenbeginn an die Eltern weitergeleitet. 

 

Anmeldung und Abmeldung

 

Der Pfarrkindergarten Liefering - Baldehof, darf Kinder ab dem 3. Lebensjahr aufnehmen. Laut Kindergartengesetz dürfen pro Gruppe 25 Kinder aufgenommen werden. Es gibt auch die Möglichkeit die Kinder für den Nachmittag anzumelden.

 

Anmeldungen sind für das kommende Kindergartenjahr am ersten Schultag nach den Weihnachtsferien persönlich im Büro der Leitung möglich. Wird ihr Kind in unserem Kindergarten aufgenommen, erhalten Sie im Februar ein Mail, mit der Bestätigung und der Einladung zu einem Kennenlernen mit Eltern und Kind.

 

Anmeldungen für die Kleinkindgruppe sind jederzeit nach telefonischer Anmeldung im Büro möglich. Kinder werden ab dem ersten Geburtstag aufgenommen. Bei der Aufnahme gelten folgende Reihungskriterien: Dringlichkeit (Alleinerzieher, soziale Gründe,…), Berufstätigkeit beider Elternteile, Kinder aus der eigenen Pfarrgemeinde.

Der Aufnahmevertrag ist verbindlich für 1 Jahr (bzw. bis Ende August des begonnenen Kindergartenjahres Sep. – Aug.). Eine Reduzierung der Betreuungsvereinbarung kann in diesem Zeitraum nicht vollzogen werden.

 

Abmeldungen müssen schriftlich mindestens 5 Wochen vorher der Kindergartenleitung gemeldet werden. Der begonnene Monat muss dabei noch voll bezahlt werden.

 

Für den Juli ist keine Abmeldung möglich!

 

Gruppenstruktur / Personal

 

Unser Kindergarten ist in drei Gruppen gegliedert, die jeweils 25 Kindern zwischen drei und sechs Jahren Platz bieten. Altersgemischte Gruppen haben den Vorteil, dass es eine gegenseitige Förderung und Anregung gibt und typische altersspezifische Auffälligkeiten eher gemindert werden. Wichtig für das Kind dabei ist, dass es eine verlässliche Ansprechpartnerin, sprich Bezugsperson hat.

Leitung: Monika Bugarschitz

 

Gruppenführende Pädagogin: Christine Pirchner-Lugstein

Assistentin: Monika Bugarschitz

Assistentin: Barbara Pirchner

 

Gruppenführende Pädagogin: Barbara Hofbauer

Assistentin: Mariuca Egger

 

Gruppenführende Pädagogin: Melanie Scherer

Assistentin: Anna Engelsberger

 

 

Helferin: Andrea Eberl

 

In der Kleinkindgruppe:

Pädagogin: Andrea Roislehner

Pädagogin: Bettina Stephl

 

Helferin: Karin Resch

 

Helferin: Alexandra Kleiner

 

Räumlichkeiten

 

Unser Kindergarten ist in drei Kindergruppen gegliedert, die jeweils folgende Spielbereiche aufweisen:

 

Leseecke: 

Sprachliche Fähigkeiten sind in der Schule eine wesentliche Grundvoraussetzung für den schulischen Erfolg. Diese Fähigkeiten entwickeln Kinder vom ersten Lebensjahr an, wobei es zu den wichtigsten Aufgaben des Kindergartens gehört, die unterschiedliche sprachliche Förderung in den Familien auszugleichen. Bilderbücher können dabei wichtige Anregungen zur sprachlichen Förderung bieten.

Das gemeinsame Lesen von Bilderbüchern lädt dazu ein, den Inhalt in Worte zu fassen und darüber zu sprechen. Das Vorlesen bietet ein ideales Umfeld für den Spracherwerb, in dem sie sich geborgen fühlen können. Außerdem konfrontiert es Kinder mit neuen Wörtern, die sie durch Wiederholen und Nachfragen bei den Erwachsenen richtig verstehen und verwenden lernen.

Platz für Gesellschaftsspiele und Didaktische Spiele:

Gesellschaftsspiele gehören zu den Spielarten, die immer mehr in Vergessenheit geraten. Doch gerade Klassiker, wie Mensch-ärgere-dich-nicht, UNO, Tempo kleine Schnecke, usw. bieten den Kindern viele Lernmöglichkeiten. Neben Farbenlehre, Kennenlernen der Zahlen und Buchstaben, werden die Kinder auch in ihrer Frustrationstoleranz, Geduld und Konzentration geschult. Jedes der Spiele hat Regeln, die eingehalten werden müssen und es kann auch nicht jeder gewinnen. Eine Erfahrung, die für Kinder wichtig ist.  

Konstruktionsplatz für verschiedene Baumaterialien: 

Mit dem kindgerecht gestalteten Spielzeug, wie Lego, Duplo, Magnetspiel oder Clics stehen den Kindern viele kreative Freiheiten offen. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, entsprechend eines Plans bestimmte Bauwerke zu errichten. Eine konkrete Anleitung hilft Kindern dabei, auch komplizierte Konstruktionen bauen zu können. Aber auch das freie Bauen wird gefördert. In kognitiver Hinsicht lernen Kinder durch Konstruktionsspiele viel. Durch die Konstruktionsspiele üben sich die Kinder in Kreativität, räumlicher Vorstellungskraft, Konzentration und auch die Feinmotorik wird durch das Bauen geschult. Durch das gemeinsame Spiel in Kleingruppen wird auch gleichzeitig das Sprachverhalten der Kinder gefördert.   

Rollenspielbereich / Kleine Welt Spiel:

In dieser Spielform ist das Kind in seiner eigenen Welt. Themenbereiche des Lebens werden aufgegriffen und von den Kindern spielerisch und kreativ umgesetzt. Diese Wechselwirkung zwischen Spiel und Realität bewirkt einen intensiven Lernprozess. Das Rollenspiel bietet Sicherheit für die Orientierung in der Umwelt. Auch die sprachlichen Ausdrucksmöglichkeiten werden durch das gemeinsame Spiel erweitert und geübt. Den Kindern wird durch das Rollenspiel auch die Möglichkeit gegeben, durch beispielsweise Medienkonsum aufgeschnappte Erlebnisse besser zu verarbeiten.

Eine detailreiche Ausstattung mit Küche, unterschiedliche Speisen, Kleider, Textilien, Haarreifen, Puppen, Kinderwagen, Post, Christkindlmarkt, Bäcker, Kaufmannsladen, Büro etc. ermöglicht den Kindern alle möglichen Szenarien durchzuspielen und sich kreativ zu entfalten.  

Platz für kreative Tätigkeiten: 

Beim Malen oder Zeichnen lernen Kinder, ihrer Fantasie und Kreativität freien Lauf zu lassen. Sie benutzen das Malen von Bildern, um Geschichten zu erzählen, die sie durch die Sprache nicht ausdrücken können. Mithilfe von Papier, ein paar Stiften, Kleber, Schere und Farben ist es Ihnen möglich, etwas Individuelles und Neues zu erschaffen. Durch die frühe Heranführung an solche kreativen Prozesse üben sich Kinder in der Feinmotorik, im richtigen Umgang mit Schere und Schreibmaterial. 

Rückzugsmöglichkeiten:

Ein Kindergartentag ist für Kinder ebenso anstrengend wie für Erwachsene ein Tag bei der Arbeit. Permanent sind die Kinder umgeben von anderen Kindern und Erwachsenen, oft ist es laut und viele neue Eindrücke, Konflikte, Emotionen, die Abwesenheit der engsten Bezugspersonen fordern die Kinder zusätzlich. Diese und weitere Faktoren strengen Kinder an und verstärken das Bedürfnis nach Ruhephasen und Entspannungsmomenten. Daher ist es wichtig Räumlichkeiten anzubieten, sodass sich die Kinder aus dem Alltag zurückziehen können.

In der Kleinkindgruppe steht den Kindern hierfür ein eigener Raum zur Verfügung. Am Vormittag wird dieser Raum als Kuschelraum genutzt. Er soll den Kindern auch als Rückzugsmöglichkeit dienen, wenn Bedarf dafür besteht. Ebenso können Höhlen aus Decken gebaut werden – Utensilien dafür werden zur Verfügung gestellt. Nach dem Mittagessen bekommt jedes Kind seinen eigenen Schlafsack und darf sich auf der Liegefläche einen Platz zur Mittagsrast aussuchen.

Neben den unterschiedlichen Spielbereichen in den Gruppen gibt es auch Räumlichkeiten, die gruppenübergreifend benutzt werden:

 

Angrenzender Raum für Auflockerungen

(Kammerl, Turnzimmer):

Da sich alle drei Gruppen und die Kleinkindgruppe den Turnsaal teilen, können die Kinder nicht jeden Tag in den Turnsaal zu Bewegungseinheiten. Daher nutzen wir die Möglichkeit der beiden Zusatzräume zur Auflockerung. Bereits etwa 3 Minuten zur Auflockerung können aktivierend wirken und den Kindergartenalltag auflockern.

Während die Räume während der Freispielzeit für die Kinder zur freien Bewegung und als weiterer Spielbereich offen sind, werden sie auch für Gruppenteilungen und Angebote in der Kleingruppe genutzt. 

 

Garderobe:

In der Garderobe findet jedes Kind seinen eigenen Platz, um das Straßengewand dort aufzubewahren. Des Weiteren werden Informationen an die Eltern und Kunstwerke der Kinder ausgestellt.

 

Waschraum mit Toiletten:

Unser Kindergarten verfügt über zwei Waschräume, ausgestattet mit sechs Toiletten, einem Pissoir und fünf Waschbecken. Diese sind extra für Kinder ausgerichtet, sodass es diesen alleine möglich ist, die Toilette und sanitären Einrichtungen zu erreichen. 

Auch in der Kleinkindgruppe sind neben einem Wickelbereich sanitäre Einrichtungen vorhanden.

Speisezimmer:

Das Speisezimmer wird für die gruppeninterne Jause und das gemeinsame Mittagessen genutzt. Es ist ausgestattet mit einer Mikrowelle, einem E-Herd, und einem Backofen. Gleichzeitig bietet das Speisezimmer einen Ausweichraum für Angebote in Kleingruppen.  

 

Materialzimmer:

Hier befindet sich eine Bibliothek, Kettmaterialien, ein Depot für Bastelmaterial, Didaktische Spiele und Puzzles, etc. Auch der Keller wird als Lager für Papier und Bastelmaterial genutzt.

 

Turnsaal:

Bewegungserfahrungen, vielfältige Sinneseindrücke und deren Zusammenspiel sind wesentliche Grundlagen des Selbstbildes von Kindern. Sie tragen maßgeblich zu einer gesunden physischen und psychosozialen Entwicklung der Kinder bei. Psychomotorische Erfahrungen bauen auf der Wechselwirkung von Wahrnehmen, Denken, Fühlen und Handeln auf. Über unterschiedliche Wahrnehmungsformen erwerben Kinder Wissen über ihren eigenen Körper, das Selbstvertrauen der Kinder wird gestärkt und eine realistische Selbsteinschätzung geschaffen.

Unser Turnsaal befindet sich im Tiefparterre des Nebengebäudes und ist mit Sprossenwand, Rutsche, Langbänken, verschiedenen Matten, Wesco -Teilen und Handgeräten wie Keulen, Stäben, Reifen und unterschiedlichen Bällen ausgestattet. 

Garten:

Unser Kindergarten verfügt über den Luxus von zwei Gärten.

Der „kleine Garten“ ist jener direkt vor dem Kindergarten und mit einem Kletterhaus, einer Rutsche, einem Sandkasten, und langen Bänken unter Kastanienbäumen ausgestattet.

Der „große“ Garten verfügt über einen betonierten Weg, Hügel mit Tunnel, Hexenhaus, vielen Wiesenflächen, Wippen, Korbschaukel, Kletterhaus mit Rutsche, Schaukeln, Kletterbogen, großem Sandkasten, Kletterbaum und abgesteckter Fläche für Buddel- und Wühlarbeiten, Brunnen, … 

 

Der große Garten ist das Highlight unseres Kindergartens und bei Kindern, Eltern und Pädagoginnen sehr beliebt.

 

Gartenhaus:

In unserem „großen" Garten steht auch das Gartenhaus mit zwei Räumen. Darin befinden sich Tische, Sessel, Spielhaus, Puppenwagen, Mal- und Bastelbereich, Kasten mit Tischspielen, Bücherregal, Maltafeln. Auch eine eigene Toilette ist hier verfügbar.

 

Garage:

Anschließend an das Gartenhaus befindet sich die Garage mit großem Fuhrpark: Roller, Dreiräder, Fahrräder, Traktoren, Schubkarren, Besen und Rechen und Wasserspielutensilien, Schlitten, Rutschteller uvm